Wie man die Arbeitslosenzahl senkt

Na wie wohl? Durch kurzfristige Beschäftigung in Praktika natürlich! Wir leben hier doch nicht im Anarchokommunismus, wo Vollbeschäftigung einfach durch eine Senkung der Arbeitszeit errrecht wird. Was würden die Menschen wohl machen, wenn sie nicht den Großteil ihrer Zeit mit Arbeit beschäftigt werden? Womöglich halten sie sich dann auch noch für fähig, den Kurs ihrer Gemeinschaft mitzubestimmen, oder noch schlimmer, selbst über ihr Leben zu entscheiden!

Arbeitslosengeld-II-Bezieher werden nach Recherchen des ARD-Magazins Report Mainz im Rahmen von Praktika zu unbezahlter Arbeit gezwungen. Der Sender berichtete am Montag vorab, die Betroffenen müßten unter Androhung einer Kürzung ihrer Bezüge oft monatelang auf regulären Arbeitsplätzen arbeiten, ohne dafür entlohnt zu werden.

Das ganze bleibt aber schön günstig, wenn man die Beschäftigungstherapie nicht bezahlt, sondern einfach Zwangsarbeit anwendet. Ob die Neoliberalen das meinen, wenn sie sagen, Arbeitslose sollen auch Arbeit annehmen, „wenn sie schlecht bezahlt ist„?

Advertisements

Eine Antwort to “Wie man die Arbeitslosenzahl senkt”

  1. Rechte wahrnehmen in einem Rechtsstaat? Unfassbar! « Kurokasai Says:

    […] nun jeder Geld für seine Arbeit will? Das läuft den Plänen unserer Eliten zur Einführung der Zwangsarbeit doch völlig entgegen! Haben diese Leute denn keinen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: