Staatliche Spam

Spam ist eine nervige und gefährliche Sache. Meist ist es nur Werbung für mies kopierte Potenzmittel, doch oft genug kann man sich über Spam-Mails Schadsoftware einfangen und das ist niemals ein schönes Erlebnis. So weit, so bekannt, doch nun will unser Regime auch in die Spambranche einsteigen. Viagra verkauft die Junta noch nicht, aber Schadsoftware verteilen sie schon fleißig. Und wie es sich gehört, verkaufen sie es als großen Vorteil für Volk und Vaterland. So auch der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann im staatlichen Propagandasender Deutschlandfunk:

Schünemann: Das Wichtige ist, darzustellen, dass wir eine konkrete Bedrohungslage durch den islamistischen Terrorismus haben, und in diesem Anwendungsbereich will man Online-Durchsuchungen durchführen, zehn, zwölf Mal im Jahr. Das ist die Grundlage, und da muss man sehen, wie es technisch überhaupt machbar ist. Es kann ja nicht sein, dass man in die Wohnung des Verdächtigen hineingeht und versucht, am PC etwas umzusetzen. Das ist sehr viel schwieriger und betrifft die Intimsphäre noch mehr. Und wenn man in diesen wenigen Fällen dann das über die Mails macht, dann klingt das sinnvoll und auch technisch machbar.
[…]
Engels: Nun, im Zweifelsfall könnte es auch so laufen, dass der Bürger überhaupt keine Behördenpost mehr, die er online bekommt, öffnet und da auch drauf verweist, dass er nun einmal nicht in irgendeiner Form in so einen Verdacht und in solch eine Ausspähung geraten will.

Schünemann: Wenn man sich genau anguckt, wie die rechtlichen Regelungen sein werden, dann bin ich ganz sicher, dass diese Verunsicherung der Bevölkerung nicht gegeben sein wird und es geht ja auch um Terrorismusverdacht, und da kann man sich nicht vorstellen, dass man dann überhaupt keine Behördenpost über Mailverkehr dann öffnet. Das ist eine theoretische Diskussion, die jetzt geführt wird, weil man es einfach vielleicht nicht will, und das kann nicht der Hinderungsgrund sein.

Neben dem Geschwafel von einer „islamistischen“ Bedrohung, was dreist gelogen ist, schließlich hat bisher kein „Islamist“ einen Anschlag in Deutschland verübt, wird auch von Schünemann versichert, dass es bloß zehn bis zwölf Menschen pro Jahr werden, denen die Festplatten ausspioniert werden. Für wie bescheuert hält uns Schünemann eigentlich? Es gab schon längst Einsätze des „Bundestrojaners“, doch nicht gegen mutmaßliche „Islamisten“, sondern unter anderem gegen einen Hamburger Künstler. Dabei wurde nicht nur die Festplatte des Opfers durchschäubelt, sondern es wurden auch falsche Beweise auf die Festplatte gespielt.

Von wegen gefährliche Terrormusels! Auch und gerade der deutsche Durchschnittsdepp sind in Gefahr plötzlich online die Hosen herunterlassne zu müssen.

Es gilt also schärfer denn je: Niemals den Anhang einer Mail öffnen, wenn ihr den Absender nicht persönlich kennt und schon gar nicht auf einen Link in einer unbekannten Mail klicken. Dies gilt erst recht bei Mails, die angeblich von Behörden stammen. Anstatt sich wie sonst ein vergleichbar harmloses Virus einzufangen, das „nur“die Festplatte löscht, oder Geld durch Phisher zu verlieren, kann es nun passieren, dass plötzlich die Kripo vor eurer Tür steht, obwohl ihr euch keines Verbrechens schuldig gemacht habt.

Advertisements

4 Antworten to “Staatliche Spam”

  1. Außerirdischer Says:

    Nach bisherigen Erfahrungen mit staatlicher Software besteht noch Hofnung, denke ich.

    Wenn der Bundestrojaner die Qualität von anderen Projekten (zum Beispiel der Technik für die LKW-Maut) hat wird es vermutlich jedem Skript-Kidie möglich sein eine Installation auf seinem Rechner zu verhindern.

    Es ist natürlich zu befürchten, dass das nicht für immer so bleibt.

  2. Hanna Says:

    Wichtig ist es seine Potenzpillen Zollfrei und sicher zu bekommen !

    Hanna

  3. Jose Carlos Says:

    Also ich kann „Außerirdischer“ nicht zustimmen, zumindest nicht ganz. Ich habe auch schon für den Staat in solchen Punkten gerarbeitet und muss leider sagen, dass die einfach nicht mitkommen.

  4. Anni Hebach Says:

    hallo, Ihr lieben,
    schaut Euere Post genau an, denn wenn der Umschlag hinten Falten aufweist, dann haben die grün Röcke die ost einfach bei der Post abgeholt und über wasserdampf geöffnet. Vorsicht ist geboten.!!!!!!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: