Verantwortungsvoll wie ein Polizist…

Letztens gab es eine Großaktion der Staatsgewalt, angeblich gegen Kinderpornographie, die sogenannte „Operation Himmel“, gegen 12.000 Internetbenutzer. Losgetreten haben soll das ganze der Internetprovider „Strato“, der hohe Datentranfers registriert und die Polizei eingeschaltet hatte. Aus Quellen, die die Polzisten lieber geheim ließen, wurden die Personalien der Nutzer dieses vorgeblichen „Kinderpornoportals“ ermittelt. Spiegel Online spricht von „hieb- und stichfesten“ Beweisen, dass die Nutzer auf diesem Portal Kinderpornographie konsumiert hätten. Im Lawblog ist ein konkreter Einzelfall aus diesem Komplex geschildert, der sehr gut zeigt, was SPON unter „hieb- und stichfest“ versteht.

Das angebliche Kinderpronoportal ist gar keins, sondern eines für (legale) Lolita- und Teen-Bilder laut ermittlungsakten. Im geschilderten Fall fand die Polizei 50.000 Bilder auf dem beschlagnahmten Rechner, ganze 6 davon könnten vor Gericht als Kinderpornographie durchgehen, meinten die Staatsgewalttäter. Der Staatsanwalt setzte die Zahl bei etwa 0 fest.

Bis dahin war es für den Verdächtigten aber schon zu spät. Als Verdächtiger Kinderpornokonsument ist er entlassen worden und seine Frau hat sich vom ihm scheiden lassen. Um das Umgangsrecht mit den Kindern darf er sich jetzt mit ihr gerichtlich streiten. Eine Entschädigung oder gar eine Entschuldigung für den Schaden, den der Beschuldigte durch diese Schildbürgeraktion erlitten hat, bleibt wie immer aus. Was schert es auch die Staatsdiener, wessen Leben sie gerade ruinieren.

(via)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: