Der Trend geht in Richtung Vietnam

Der Krieg in Afghanistan breitet sich nach Einschätzung des Internationalen Roten Kreuzes aus und hat allein in diesem Jahr Tausende Menschen zu Flüchtlingen gemacht. »Die Unsicherheit nimmt ebenso zu wie die Kampfhandlungen, die nicht länger auf den Süden beschränkt sind, sondern sich nach Osten und Westen ausgebreitet haben«, sagte Jakob Kellenberger, Präsident des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK), bei einem Besuch in Afghanistan.

Das Internationale Rote Kreuz wird wohl nicht den gesamten Überblick über das Land haben, jedoch ist davon auszugehen, dass es verlässlichere Informationen liefert, als die Propagandamaschinerie des Verteidigungsministeriums. Zieht man zu der Meldung über die Ausweitungen der Kampfhandlungen hinzu, dass die Taliban bereits 54% des Landes kontrollieren und auch Teile Afghanistans in Händen von Warlords sind, welche sich aufgrund der chaotischen Zustände unbehelligt dem Drogenanbau widmen können, dann kommt man zu dem Schluss, dass die NATO in Afghanistan einem ganz persönlichem Vietnam entgegenstrebt.

In dem Land ist schon das britische Kolonialheer und die rote Armee gescheitert. Die NATO wird es den beiden gleichtun. Denn wenn man eines von den Afghanen, die seit jeher von Bürgerkriegen und ausländischen Invasoren heimgesucht werden, sagen kann, dann dies: Kämpfen können sie, sie sind nämlich gar nichts anderes gewohnt.

Und sie haben auch allen Grund zu kämpfen. Nicht nur, dass sich die westlichen Besatzer so menschenverachtend wie nur möglich aufführen, die amerikanischen Truppen haben während der Invasion des Landes mit radioaktiver DU-Munition herumgeballert. Dadurch können sich die Afghanen jetzt auf Leukämie und Fehlgeburten gefasst machen. Ich kann es ihnen nicht verübeln, dass die Bewohner dieses Landes jeden ausländischen Soldaten töten wollen. Das würde ich auch wollen, wenn ich in einer Region lebe, die durch deren Handeln unbewohnbar wurde.

Bilderreihe von Opfern der DU-Munition (Achtung, diese Bilder können wirklich drastische Reaktionen hervorrufen und das meine ich auch so. Stellt lieber sicher, dass euer Magen vor dem Besuchen dieser Seite leer ist.)
Artikel der „Neuen Rheinischen Zeitung“ über DU-Munition

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: