Archive for the ‘Russland’ Category

Zur Zensur durch die ARD

September 1, 2008

Die deutschen Censoren — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — Dummköpfe — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — —.
Heinrich Heine

Das komplette Interview mit Farbmarkierung der Kürzungen beim Spiegelfechter.

Advertisements

Linktipps in der Nachrichtenlandschaft

Januar 20, 2008

Staatliches Unrecht an allen Ecken dieser Erde:

Trau keiner Statistik…
Hamburger Stistiken zur Jugendkriminalität sind wahrheitsgetreu wie Münchhausen.

Israelische Luftwaffe macht Innenministerium in Gaza den Erdboden gleich
Ich weiß schon, warum meine Sympathien bei den Palästinensern liegen…

Spanische Regierung bereitet Verbot zweier baskischer Parteien vor
Die baskische Linke wäre in der Parteienlandschaft damit nicht mehr vorhanden.

Zahl der abgeworfenen Bomben auf die irakische Bevölkerung hat sich gegenüber dem Vorjahr versechsfacht
Die neue Strategie der amerikanischen Streitkräfte ist es, alles niederzubomben, ohne Truppeneinsatz, damit die Verlustzahlen niedirg bleiben.

Russischer Generalstabschef fordert nuklearen Präventivschlag
Zum Glück noch nicht konktret auf ein Land, sondern nur als Möglichkeit. Könnte man die Atombomben nicht in hände legen, die verantwortlich damit umgehen können, wenn wir sie schon nicht vernichten wollen?

Polen ist das neue Kuba

Dezember 17, 2007

Kurz vor Jahresende drehen die Machthaber der Großmächte noch einmal kollektiv durch. Im Reich von Zar Putin Kampfschlumpf überlegt man, die Raketenabwehrbasen der VSA in Polen und Tschechien mit ein paar Raketen auszulöschen. Nun gut, die Russen sind da nicht ohne Grund besorgt, immerhin ist Situation vergleichbar mit der Kubakrise, oder den amerikanischen Raketen in der Türkei zur gleichen Zeit. Währenddessen stocken die Anhänger von King George ihre Abfangraketen in Alaska und Kalifornien auf. Und so schnell ist man wieder im kalten Krieg.

Der Raketenabwehrschild ist übrigens laut amerikanischer Herrscherkaste nur gegen Iran und Nordkorea gerichtet. Gegen Nordkorea hilft eine Abwehrbasis in Mitteleuropa allerdings irgendwie gar nicht, wie Menschen mit Geographiekenntnissen leicht feststellen können. Nordkorea kann seine (vermutlich nicht vorhandenen) Interkontinentalraketen einfach über den Pazifik schicken, weil die Erde nunmal keine Scheibe ist. Nun gut, im hochchristlichen Amerika ist diese Information noch nicht durchgedrungen.

angriffsplan-von-nordkorea-gegen-den-amerikanischen-teufel.jpg

Das Merkel redet Klartext

Dezember 3, 2007

Angela Merkel im Deutschlandfunk:

Aber es ist natürlich so, dass die Abläufe von Wahlen in Deutschland sich von denen in Russland schon noch erkennbar unterscheiden.

Schon noch? Heißt das, dass die Wahlen in Deutschland bald ebenso „lupenrein demokratisch“ ablaufen werden wie in Russland? Viel fehlt ja nicht mehr, Verhaftungen von politschen Gegnern gibt es hierzulande ja schon genug und die Presse ist auch nicht mehr kritisch (bis auf ein paar kleine, von einer Minderheit gelesenen Blätter ausgenommen).

Ratgeber für Parteiendiktaturen – Die unauffällig gefälschte Wahl

November 17, 2007

Nehmen wir einmal an, Sie wären der Führer einer Partreiendiktatur und wollen das auch bleiben. Allerdings behaupten sie ihren Untertanen, sie lebten in einer Demokratie, damit ihr System schön stabil bleibt. In ihrem Machtrausch wollen sie die Regierungstätigkeit nun keinesfalls aufgeben, also ist eine echte Wahl zu riskant. Eine gefälschte Wahl könnte doch diesen ominösen OSZE-Wahlbeobachtern auffallen, die zu Wahlzeiten immer in ihrem Land herumstromern, weil sie durch Ermordung von politischen Gegnern und anderen „lupenrein demokratischen“ Aktionen sich ein mieses Image aufgebaut haben.

Die Lösung aus diesem Schlamassel ist so simpel wie zweckvoll: Sie verweigern den OSZE-Petzen einfach die Einreise, schon können die keinen Wahlbetrug mehr feststellen.

Alberner gehts immer

Oktober 15, 2007

Zurzeit ist den Kriegstreibern der North Atlantic Threatening Organization, namentlich Merkel, Bush und Sarkozy, nichts zu albern, um ihren Krieg gegen den Iran im Vorfeld zu rechtfertigen

Das Merkel droht nach Schema F wieder mit schärferen Sanktionen:

Der Tageszeitung Die Welt sagte die CDU-Chefin: „Wir können nicht die Augen vor einer Gefährdung verschließen. Ich trete mit Nachdruck dafür ein, dass wir das Problem auf dem Verhandlungsweg lösen, aber dazu müssen wir auch bereit sein, weitere Sanktionen zu verhängen, wenn der Iran nicht einlenkt.“

Wie dieses Einlenken aussehen soll, das hat sie vor den VN schon einmal dargelegt. Der Iran soll die „Weltgemeinschaft“ davon überzeugen, dass er keine Atomwaffen will. Das schafft er bestimmt ebenso gut, wie der Irak davon überzeugen konnte, es gäbe keine Massenvernichtungswaffen in Besitz der irakischen Regierung. Merkels Intention liegt völlig offen: Mit einer solchen unerfüllbaren Forderung soll eine Legitimation für einen weiteren Angriffskrieg gegen einen Staat der „Achse des Bösen“ (=Staaten, die den Machthabern der VSA nicht passen) geschaffen werden.

Wer aber glaubt, dass dies unglaubwürdig und albern sei, der kennt den neuesten Streich der Kriegsfetischisten noch nicht.

Die Information beruhe auf Angaben mehrerer ausländischer Geheimdienste, berichtete der russische Radiosender Echo Moskwy am Sonntag unter Berufung auf Sicherheitskräfte. Demnach seien in Iran gleich mehrere Selbstmordkommandos gebildet worden, um Putin anzugreifen.

Wer so etwas glaubt, der erschießt wahrscheinlich auch seinen Geschäftspartner beim Handeln…

Russland baut ein Atomkraftwerk im Iran und hält im Weltsicherheitsrat seine schützende Hand über den Iran. Sie verkaufen außerdem Waffen an Teheran. Wozu also den engsten Verbündeten umbringen? Ganz abgesehen davon, dass ein Anschlag auf Putin Krieg mit Russland bedeutet, und das ist wohl das Letzte was der Iran braucht.

Aber das sind ja Moslems, also ist es doch völlig logisch, dass sie sich in die Luft sprengen, einen Grund brauchen die ja nicht, denn das sind ja Moslems, die sind ja bööööööööööööööööse!

Irgendein Idiot findet sich leider immer, der diesen Unsinn für bare Münze nimmt. Meldungen wie diese zeigen, für wie bescheuert die Herrscherkaste ihre Untertanen inzwischen hält.

Das neue Wettrüsten

September 14, 2007

Da Atomwaffen nicht mehr in sind, muss nun ein neues Weltuntergangsarsenal geschaffen werden. Ist ja nicht zu ertragen, dass sich auf diesem Planeten einmal irgendjemand sicher fühlen kann. So prahlt Russland mit der einer Entwicklung, die 40 t TNT-Äqivalent auf die Waage bringt und im wesentlich aus entzündetem Gas seine Zerstörungskraft schöpft. Natürlich wollen die Amerikaner nicht zugeben, das die Russen eine bessere Waffe als sie haben und halten dagegen.

Die USA haben für einen Schlag gegen iranische Nuklearanlagen die weltweit stärkste Bombe mit einem Gewicht von 14 Tonnen, die tief im Erdreich liegende Ziele zerstören kann und Russlands neue Vakuumbombe übertrifft.

Das klingt zurest lächerlich, wie kleine Kinder, die sich streiten, wessen Vater der stärkere sei. Frei nach „Meine Waffe ist viel stärker als deine!“ – „Und meine Waffe ist noch viel, viel stärker als deine!“ Doch bleibt einem das Lachen im Hals stecken, wenn einem aufgeht, dass diese Leute über genug Feuerkraft verfügen, die gesamte Weltbevölkerung auszulöschen. Washington scheint ja im Moment Schritt für Schritt den ganzen nahen Osten ins Chaos stürzen zu wollen, so verfahren sie auch im Fall Iran nach Schema F. Vorwürfe bezüglich angeblichem Atomwaffenbesitzes oder solchen Intentionen, Unterstützung von Terroristen oder einfach ganz und gar unbegründete Drohungen, wie diese hier, in einem Atemzug mit der Meldung über die neue Bombe:

Ich kann ihnen nicht sagen, wie tief sie durchdringen kann. Doch Irans Präsident Ahmadinedschad hat nichts, das wir nicht durchschlagen könnten“, sagte er.

Da kann man gespannt sein, ob die Waffe überhaupt existiert oder alles nur heiße Luft ist. Nur hoffentlich nicht zu heiß.
Allerdings hat ja schon der Vorsitzende der israelischen Likud-Partei seine Pläne veröffentlicht, den Iran innerhalb von zwei Jahren anzugreifen. Bis dahin erfinden die amerikanischen Rüstrungsschmieden vielleicht schnell noch eine neue Waffe.

Verwirrspiel

September 11, 2007

Die Vereinigten Staaten haben Rußland »neue Vorschläge« zu ihren Raketenabwehrplänen in Europa gemacht. Es handele sich um Vorschläge »zu gemeinsamen Raketenabwehr-Aktivitäten«, sagte der US-Gesandte John Rood am Montag abend nach ganztägigen Gesprächen in der russischen Botschaft in Paris. Die USA strebten »einen vertieften Dialog« mit Rußland an. Washington wolle die Vorschläge des russischen Präsidenten Wladimir Putin »für eine breitere Zusammenarbeit bei der Raketenabwehr« nutzen. Putin hatte im Juni vorgeschlagen, gemeinsam eine Radarstation in Aserbaidschan zu nutzen. Putin sagte laut Nachrichtenagenturen in Moskau, es herrsche noch »eine gewisse Zuversicht«, sich mit den USA zu einigen.

Das verwirrt nun auch mich, hatte ich doch bisher geglaubt, der Raketenabwehrschild sei als Abwehrmöglichkeit gegen Russland gedacht, da er gegen Iran oder Nordkorea an der falschen Stelle sitzt. Allerdings macht es dann wenig Sinn, Russland in die Sache mit reinzuziehen. Ich hab da vier Lösungsvorschläge, vielleicht findet ja wer mehr:

Der Schild war zuerst gegen Russland gedacht, aber die Machthaber der VSA haben eingesehen, dass das vor allem ein Imageselbstmord ist und versuchen nun, ihre Beziehungen zu den Russen zu retten.

Die Machthaber der VSA glauben tatsächlich, dass der Rakentenschild gegen Iran und Nordkorea einen Effekt erbringt. In dem Fall wären sie noch bescheuerter als ihre Wähler.

Es geht nicht um Schutz oder Krieg, sondern einfach darum, dass ein paar Firmen ein paar Aufträge erhalten. Das schafft Arbeitsplätze!

Die Annäherung ist nicht ernst gemeint und soll die Russen nur in Sicherheit wiegen. Eine Beteiligung der Russen kommt nicht zustande, sondern wird nur angedeutet, um Zeit zu schinden.