Was soll „Kurokasai“?

Man kann es kaum mehr bestreiten (ohne sich taub und blind zu stellen), dass in einem Rekordtempo die sowieso nur geringfügig vorhandenen individuellen Freiheiten von unserer Herrscherkaste systematisch eingeschgränkt und somit letztlich abgeschafft wird. In diesem Blog warne ich vor dem Ende des bisschen Demokratie, das die Bevölkerung der BRD noch besitzt und einer Rückkehr der totalitären Diktatur. Dabei beziehe ich mich auf Ereignisse im aktuellen Tagesgeschehen, die für sich allein genommen, noch keine Rückkehr in eigentlich zum Teil überwundene Zeiten bedeuten. Deswegen kann ich natürlich jeden verstehen, der diese Kritik als überzogen oder vorschnell über einen Kamm geschert hält.
Jedoch gehe ich persönlich davon aus, das jede Einschränkung von Freiheit und Autonomie ein Schritt in Richtung Faschismus beziehungsweise totalitären Staat ist, und dass, wer viele Schritte in Richtung Faschismus geht, schließlich mitten im Faschismus ankommt. Daher warne ich bereits am Anfang der Reise in den totalitären Staat und nicht erst, wenn wir schon kurz vor dem GAU sind.

7 Antworten to “Was soll „Kurokasai“?”

  1. N.M. Says:

    Hallo,

    in Ermangelung eines Impressums (welches eine direkte Kontaktaufnahme ermöglicht hätte) schreibe ich mein Anliegen ‚mal als Kommentar unter diesem Eintrag.

    Ich denke, daß es zu kurz gedacht ist, die Gefahr lediglich von staatlichen Organen ausgehend zu sehen. Das sind alte diktatorische Züge, und wie auch in diesem Blog bisweilen erwähnt, hat der Totalitarismus im modernen Gewand etwas andere Züge. Er ist sehr viel mehr dominiert von privatwirtschaftlichen Interessen. Demzufolge ist auch das Datensammeln privater Unternehmen sehr kritisch zu sehen. Und ausgerechnet solch einer privaten Datenkrake übermittelt *dieses* Blog mittels Google Analytics personenbezogene Daten seiner Leser, die darüber noch nicht einmal aufgeklärt, geschweige denn um ein entsprechendes Einverständnis gefragt werden.
    Ist das konsequent? In meinen Augen absolut nicht. Dies und die acht Cookies, die ich bei jedem Aufruf jeder einzelnen Seite dieses Blogs zugesandt kriege, lassen mich dieses Blog trotz interessantem Inhalt immer nur mit leichtem Widerwillen aufsuchen.
    Gegen Überwachung? Gilt nur bei anderen, speziell dem bösen Staat, oder wie?

    Eine Stellungnahme dazu lese ich gerne.

    Gruß,
    N.M.

    Hier noch etwas zum Thema:

    http://jens.familie-ferner.de/archives/123-Blogger-Ihr-Heuchler!.html

    http://jens.familie-ferner.de/archives/359-Hoert-auf-zu-uebermitteln.html

    http://jens.familie-ferner.de/archives/499-Google-Analytics-mit-Problemen-fuer-Webmaster.html

  2. N.M. Says:

    Hallo,

    in Ermangelung eines Impressums (welches eine direkte Kontaktaufnahme ermöglicht hätte) schreibe ich mein Anliegen ‚mal als Kommentar unter diesem Eintrag.

    Ich denke, daß es zu kurz gedacht ist, die Gefahr lediglich von staatlichen Organen ausgehend zu sehen. Das sind alte diktatorische Züge, und wie auch in diesem Blog bisweilen erwähnt, hat der Totalitarismus im modernen Gewand etwas andere Züge. Er ist sehr viel mehr dominiert von privatwirtschaftlichen Interessen. Demzufolge ist auch das Datensammeln privater Unternehmen sehr kritisch zu sehen. Und ausgerechnet solch einer privaten Datenkrake übermittelt *dieses* Blog mittels Google Analytics personenbezogene Daten seiner Leser, die darüber noch nicht einmal aufgeklärt, geschweige denn um ein entsprechendes Einverständnis gefragt werden.
    Ist das konsequent? In meinen Augen absolut nicht. Dies und die acht Cookies, die ich bei jedem Aufruf jeder einzelnen Seite dieses Blogs zugesandt kriege, lassen mich dieses Blog trotz interessantem Inhalt immer nur mit leichtem Widerwillen aufsuchen. (Absenden konnte ich diesen Beitrag übrigens nur, nachdem ich Cookies auch angenommen hatte.)
    Gegen Überwachung? Gilt das nur bei anderen, speziell dem „bösen“ Staat?

    Eine Stellungnahme dazu lese ich gerne.

    Gruß,
    N.M.

  3. kurokasai Says:

    Hallo N. M.,
    ich muss zugeben, dass ich bezüglich Programmieung und vergleichbaren nicht besonders bewandert bin, und mir deshalb nicht bewusst war, dass Google Analytics Informationen aus dieser Seite gewinnt. Ebenso verhält es sich mit den Cookies. Beides lässt sich eher auf die WordPresssoftware zurückführen, als auf mich. Ich selbst kann auf diese Informationen, die von google Analytics gesammelt werden auch nicht zugreifen.
    Da du dich mit diesem Problem auseinandergesetzt hast, scheinst du eher in der Materie bewandert zu sein, darum möchte ich dich bitten, mir einen Weg zu verraten, diesen Missstand aufzuheben, wenn du einen kennst.

  4. N.M. Says:

    Hallo,
    zunächst einmal bitte ich um Entschuldigung für den doppelten Beitrag. Nach erster Absendung war er auch Stunden später nach neuem Laden nicht sichtbar; erst nachdem ich den zweiten Beitrag mit Gestattung von Cookies abgesandt hatte, sah ich auch den ersten Beitrag. Da scheint WordPress wirklich übles und wenig benutzerfreundliches programmiert zu haben.

    Leider bin ich nicht firm mit dieser Technik. Ich habe mich nur theoretisch mit der Problematik von Google Analytics befaßt (bin über das verlinkte Blog von Jens Ferner darauf gekommen) und habe festgestellt, daß andere Blogs (z. B. http://www.lawblog.de oder http://www.alarmschrei.de ) durchaus ohne Google Analytics auskommen (und auch ohne Cookies). Es ist also wohl möglich; wie, weiß ich allerdings auch nicht. Blogge selbst nicht, und bin froh, mit HTML und CSS bewandert zu sein.
    Vielleicht können die andere Blogger diesbezüglich weiterhelfen. Immerhin ist die Datensammelei von Google schon sehr intensiv.

    Grüße,
    N.M.

  5. kurokasai Says:

    Google Analytics dürfte im Programmcode von WordPress gesessen sein. Diesen kann ich nicht verändern, ohne eigenen Webspace zu erwerben, und dort ein Blog zu errichten. Die Verantwortlichen von WordPress wären auch recht bescheuert, würden sie erlauben, dass jemand auf ihren Servern, für die sie die rechtliche Verantwortung tragen, einfach jemand ein eigenes Programm laufen lassen könnte. Daher komm ich wohl um Google Analytics nicht herum, da ich, selbst wenn ich einen eigenen Server für mein Blog erstehen sollte, mir vorerst die Muße fehlt, mir anzutrainieren wie man effektiv im Quellcode eines Programms herumbastelt.
    Dein erster Beitrag wurde übrigens nicht aufgrund von Cookies ausgebremst, sondern aufgrund des Spamfilters, welcher bei drei Links in einem Kommentar selbigen in Warteschleife hält.

  6. doktor_tod Says:

    Kleiner Hinweis du hast in dem Satz mit dem Tagesgeschehen ein S vergessen.Du hast da nur ,die für ich allein genommen,geschrieben.

    Ansonsten bin ich heute erst auf deinen Blog gestoßen und werde bestimmt noch öfter vorbeischauen.

  7. used Says:

    Das ewige reflexartige „aber die bösen sind die Firmen“ lenkt vom Staat ab. Und immer bitte daran denken: Siemens und Google haben nicht das recht Sie in Ihrer Wohnung heimlich zu filmen. Der Staat sehr wohl. Sie wollen wirklich ohne google? es geht, mach ich seit Jahren. Sie wollen es wirklich ganz extrem? Study hard and create the next better search engine. Probieren Sie doch mal zu sagen „nein Danke, ich möchte nicht in den Bereich des LKA fallen“. Diese Wahl haben Sie nicht. Sie haben auch nicht Wahl einfach ein anderes Land zu starten.
    Nein, das wettern gegen die Firmen Lenkt ab.
    Es sind unsere Mitbürger. Es sind die Gutmenschen. Es ist genau das, was dieses Land die Juden hat vergasen lassen.
    Feuer ein Paar -voellig gewöhnliche – Bäume gehen die Leute bis zum erblinden auf die Strasse, Stuttgart 21.
    Aber für Ihr Recht, dass bei einer Durchsuchung in Deutschland wenigstens die Schutzrechte die US Amerikanischen Bürgern zuteil wird, auch hier gelten sollten, neee das brauchen wir nicht. Und USA ist ja sowieso der Teufel…

    Toller Blog. Keep it up!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: